Erstes eSport-Turnier beendet

Um die fußballlose Zeit zu überbrücken fand zwischen dem 16. Mai und dem 23. Juli das erste e-Sport-Turnier der SRG statt. Organisiert wurde es von Ralf Riemke. Nach einem entsprechenden Aufruf per E-Mail meldeten sich insgesamt 9 Schiedsrichter und sicherten ihre Teilnahme zu. Das waren: Andreas Oppelt, Patrick Hopf, Martin Panzer, Kilian Diestler, Theo Sommer, Ralf Riemke, Alexander Kobelt, Philipp Runge und Jonas Trütschel.

Gespielt wurde FIFA20 auf der PlayStation 4. Um für alle die gleichen Startvoraussetzungen zu schaffen, wurde im sogenannten 85er Modus gespielt. Dabei hatten alle Teams, egal ob Bayern München, die SpVgg Unterhaching oder Greuther Fürth, die gleiche Stärke. Da niemand anhand seiner Mannschaftsauswahl einen Nachteil zu befürchten hatte, kam es also tatsächlich nur auf das individuelle Können jedes einzelnen an.

Als ein Spielplan erstellt war, wurde zunächst im Ligamodus mit Hin- und Rückspiel und insgesamt 18 Spieltagen ein Endstand ausgespielt. Nach den einzelnen Spieltagen (immer jeweils von MO-DO und von FR-SO) – zu denen sich die Gegner vorab per WhatsApp verabreden mussten und anschließend der Sieger das Ergebnis an den Veranstalter weiterleiten musste – wurden sowohl die Ergebnisse, als auch der aktuelle Tabellenstand in der extra erstellten WhatsApp-Gruppe an alle Teilnehmer weitergegeben. Wegen terminlicher Gründe mussten Alexander Kobelt und Theo Sommer im Laufe der Runde zurücktreten. Ihre Spiele wurden allesamt für den Gegner gewertet.

Am Ende setzte sich Jonas Trütschel souverän vor allen anderen als 1. durch. Er hatte lediglich eine Niederlage zu verzeichnen. Auf den weiteren Plätzen folgten Martin Panzer, Kilian Diestler und Philipp Runge. Das Quartett hatte sich somit für die K.-O.-Phase qualifiziert. Dort setzte sich zunächst etwas überraschend Philipp Runge in zwei sehr spannenden Spielen und erst nach Verlängerung gegen Jonas Trütschel durch, nachdem dieser ihn in im Laufe der regulären Saison noch zwei Mal besiegt hatte. Auch das andere Halbfinale war sehr spannend. Nach zwei engen Matches zog aber Martin Panzer in das Endspiel ein. Das Finale konnte schlussendlich Phlipp Runge mit 8:1 für sich entscheiden und krönte sich damit zum ersten e-Sport-Sieger in der Geschichte der SRG Bamberg.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen und des hohen Spaß-Faktors ist eine Fortsetzung in der Winterpause geplant. Dann soll das zweite Turnier stattfinden.

Verwandte Artikel

Jahresrückblick Magazin – Im Hause Gebhard

Im Hause Gebhard: Pfeifen ist Familiensache Gertrud Gebhard ist eine Pionierin unter den Schiedsrichterinnen. Tochter Anja teilt ihre Leidenschaft. Gemeinsam begleiten der Fränkische Tag und anpfiff.info das 100-jährige Jubiläum der Bamberger Gruppe, das diese im […]

Mehr lesen

Jahresrückblick Magazin – Von Frauenverstehern und Engeln in der Not

Von Frauenverstehern und Engeln in der Not… Schiedsrichter sollen unauffällig agieren – doch manchmal geraten sie in Situationen, in denen sie improvisieren müssen. Zum 100. Jubiläum der Schiedsrichtergruppe Bamberg, das anpfiff.info und Fränkischer Tag gemeinsam […]

Mehr lesen

Winterwanderung 2020

Die Winterwanderung fand am 25.01.2020 statt.     Es kam uns, der Gruppe wanderwilliger Schiris im gesetzten Alter, so vor, als ob sich am 25.01.2020 schon eher der Frühling als der Winter in der Natur […]

Mehr lesen